Andrea Battke   -   Textbüro für Einfache Sprache


Als Studentin (Kulturwissenschaft, Soziologie und Journalismus) habe ich gelernt, schwere Texte zu lesen, zu verstehen und zu schreiben. Doch ich habe mich oft gefragt: Kann man das nicht einfacher sagen?


In manchen Bereichen, wie in der Wissenschaft, ist es wichtig, eine Fachsprache zu benutzen. Man richtet sich damit an Menschen, die diese Fachsprache kennen. 


Wer Informationen an sehr unterschiedliche Menschen weitergeben möchte, der sollte eine einfache Sprache benutzen.



 

In einem Kurs habe ich die Regeln der Leichten Sprache kennengelernt. Sie richtet sich hauptsächlich an Menschen mit geistiger Behinderung. Es ist wichtig, dass die Forderungen nach Informationen in Leichter Sprache von immer mehr öffentlichen Einrichtungen erfüllt werden! Dadurch können sich auch Menschen mit geistiger Behinderung besser informieren.



Aber stimmt es denn, dass nur Menschen mit geistiger Behinderung viele Texte schwierig finden? Sind nicht viele Texte von Behörden, Versicherungen etc. nur mit Mühe zu verstehen?
Doch sind die Regeln der Leichten Sprache auch für die Allgemeinheit sinnvoll?

 


Viele Menschen haben sich über die "Wahl-Benachrichtigungen" in Leichter Sprache (in Bremen und in Schleswig-Holstein) geärgert. Sie haben gefragt: "Hält die Landesregierung uns Bürger für dumm?" "Ist das jetzt der Niedergang der deutschen Sprache?" Die Bürger sind verunsichert, weil ihnen niemand erklärt hat, wozu die Leichte Sprache gut ist. Sie finden die Leichte Sprache seltsam. Sie wirkt holprig, kindlich und die Bindestriche bei zusammengesetzten Wörtern empfinden sie als Verstümmelung der Sprache.


Ich denke, für Informationen, die sich an sehr verschiedene Personen richten, ist die Einfache Sprache besser geeignet. Sie ist wie eine Rampe. Sie kann von allen genutzt werden, von Menschen mit vollen Einkaufstaschen, mit Kinderwagen oder Rollator, von denen, die es eilig haben, und von denen, die nur sehr langsam gehen können. Sie schließt niemanden aus, sie stört nicht und sie führt alle zum Ziel.